Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Folge von Samstags mit Alex.

Draußen schneit es leise vor sich hin. Drinnen herrscht ausnahmsweise Ruhe: man kann sogar das leise Fiepen der Thermoskanne hören. Himmlischer Zustand. Wie das sein kann? Meine Männer sind gerade zum Väterfrühstück in den Kindergarten abgezogen. Und ich werde jetzt mein Nähequipment aufbauen und hoffe, im zweiten Versuch, die Ärmel aus diesem vermaledeiten Glibschstoff doch noch eingesetzt zu bekommen.

Im Laufe der nächsten Stunden immer wieder up-dates uns Randbemerkungen und Zusprüche, Einsprüche und Kommentare sind wie immer sehr erwünscht.

Jetzt also: Eßtisch abräumen, Musik auswählen, Berta aufbauen und dann geht’s los.

Und in der Zwischenzeit dürft Ihr Euch hier verlieben gehen. Guter Gott, könntest Du die Tariferhöhung im Oktober bitte noch um 15 % anheben? Damit ich vielleicht auch Schuhe von Brian Atwood haben kann?

So, der rechte Ärmel wäre dann zum zweiten Mal eingesteckt, mal gucken, ob’s jetzt was wird.

Jaaa. Also so richtig bombig sitzt der Ärmel ja immer noch nicht. *gnarrrr* aber jetzt setz ich erstmal den anderen ein und dann entscheid ich mich, ob ich das noch mal rausnehme.

Dank Memas Einwurf hier noch mal ein kurzer Hinweis, was ich denn aktuell nähe.

Ich bin immer noch an dieser Bluse.

Toll, nu sind auf Ärmel zwei alle Markierungen für Schulter etc. wech. Notiz an mich: Von jetzt ab machen wir das nicht mehr mit Kreide sondern schneiden es ein. God dammit. Ist ja nicht so, als passiere das zum ersten Mal.

Frage mich gerade, ob die Südstaaten-Lady, der mein Schnitt vor mir gehörte beim Ärmeleinsetzen auch so gotteslästerlich geflucht hat.

Tja, so wie immer: der zweite Ärmel sitzt gleich beim ersten Mal. Ich vesrsteh das ja immer noch nicht. Also doch noch mal den ersten raus. Mäh!

Merke: Do it right or do it four times. ;-)

Ärmel drin. So, dann seht Ihr jetzt auch mal, mit was für ner Kamera ich photographiere. *grins* Und nein: Gewaschen bin ich auch noch nicht. ;-)

By the way: Das hier werden meine Farben für Frühjahr und Sommer 2013 sein.

Denn nachdem ich vorgestern hierher entführt worden war, stellte ich fest, daß es höchste Zeit für Frühjahrspläne ist. Wie man aber sieht, liege ich damit weder weit ab von dem, was ich für den Winter anvisiert hatte, noch von dem, was ich so für letzten Sommer projektierte. ;-)

Zurück zur Bluse. Armlöcher versäubern und dann bügeln. Und dann – wie gingen noch mal Knopflöcher?

So. Da kommen meine Männer wieder. Aus ist’s mit der Ruhe. Jetzt also erstmal Hausarbeit. Und dann heute abend noch mal ein bißchen nähen.

Mittlerweile ist es zehn vor sechs. Das Kind planscht und wird bald zu Bett gehen, der Mann muß noch seine Dia-Show für morgen vorbereiten: meine Chancen, heute abend noch an die Knopflöcher zu gehen, sehen gut aus. Yeah!

Nach einem akuten Anfall von ‚ich will jetzt nix mehr tun, sondern einfach auf der Couch abhängen‘ hab ich doch noch die Kurve gekriegt und nach zwei Probeknopflöchern auf der Manschette, die ich eh vermasselt hatte, nun tatsächlich schon die Knopflöcher in den richtigen Manschetten. Farblich abgesetzt. Die Knopfleiste wird jetzt noch mal spannend.

Irgendwie schon spooky, wenn die Maschine so völlig auf Autopilot läuft.

Dann bleibt nur noch der Saum und ich bin mir mit der Länge gar nicht sicher. Ich hatte zum Orginalschnitt 8 cm zugegeben, weil’s mir am Probeteil arg kurz erschien. Dann vorhin vorm Spiegel dahcte uich: Nene, Gerull, das soll schon so kurz sein – und Du steckst die eh nie rein. Dann hab ich gerade für den Mann gemodelt um mir mein Tageslob abzuholen und der sagt nun: die längere Länge lassen. Na gut, in bester Scarlet O’Hara Manier: Morgen ist auch noch ein Tag.