Spring Style-Along

Tatadata! Heute ist es soweit! Der letzte Termin für den Spring Style-Along steht an und alle Teilnehmerinnen zeigen uns die entstandenen Kleidungsstücke und ziehen ein Resümee. Wie sieht’s bei Euch aus, Mädels? Sektfrühstück oder eher Katerfrühstück?

Ich bin mit meinen Ergebnissen sehr zufrieden, wenn ich auch mächtig hinter meinem Plan zurück geblieben bin. Ich überschätze doch allzu gerne meine Zeit UND meine Kraft. Die Wochenenden sind im Frühjahr auch bei uns ziemlich voll. Da ist mir einiges an Nähzeit abhanden gekommen. Und unter der Woche bin ich abends mit der Konzentration durch. Da geht maximal noch Schnitte kopieren.

Nichtsdestotrotz habe ich

2 Hosenröcke

2 Shirts

1 Seidenbluse (und eine halbe)

1 Seidentop

und

1 Rock geschafft.

Danach sah’s zwichendrin nicht mehr aus.

Die Hose ist ein Burdaschnitt (2/17) und hat schon im ersten Anlauf sehr gut gepasst. Da es am Anfang des #ssa ja noch sehr kalt war, habe ich zunächst eine Version in einem herrlich kuscheligen Wollstoff von Marc Aurel genäht. Die zweite Version ist aus einem Leinen-Denim-Mix von Anita Pavani, den ich so himmlisch finde, dass ich gleihc noch mal ein paar Meter nachgeordert habe. Beim zweiten Modell habe ich die bei mir seeeehr hoch sitzende Taille etwas heruntergesetzt. Ansonsten ließ sich auch dieses Modell vollkommen problemlos nähen. Super.

Das Tragegefühl der Culottes finde ich aber noch toller als die problemlose Verarbeitung und Paßform! Ich komme mir immer sehr abenteuerlustig vor in diesen Hosen. Ein bißchen wie Tim aus Tim & Struppi. Aber dazu vielleicht demnächst in einem gesonderten Post mehr.

Den Schnitt für die Seidenbluse habe ich ja selbstgemacht und das ging relativ fix. Ganz udn gar nicht fix ging das Nähen. Da ich französische Nähte gemacht habe, wo immer es ging, brauchte ich schon mal doppelt so lange. Und schnell nähen ist bei Seide ja nun auch nix. Dank Carola habe ich nun Sprühstärke für die Verarbeitung von Seide entdeckt. Da steht zwar drauf, dass man die für Seide nicht verwenden soll und Mit Heisser Nadel hat mit auch erklärt warum, aber wenn eine mit ganz geringer Temperatur bügelt, geht’s doch und die Seide bekommt eine Griffigkeit, mit der man sie wesentlich besser handhaben kann.

Das Seidentop ist aus dem selben Grundschnitt gemacht wie die Bluse auch und lag schon seit letztem Sommer hier rum. Ich musste nur noch die Belege an den Ärmeln einnähen und säumen. Erklärt mir mal jemand, warum eine so oft Sachen weglegt, die knapp vor fertig sind? Jetzt bin ich jedenfalls wieder ganz bezaubert von dem feinen Blütenmuster auf dem Top.

Die beiden Shirts werden trotz Verarbeitungsärger oft getragen, wenn auch meist mit einer Strickjacke obendrüber. Ich hatte einen Donna Karan Vogue-Schnitt verwendet und das Kragenband funktionierte nicht. Ich hab es schlußendlich einmal nach innen umgeschlagen und festgenäht. Was ich an dem Schnitt mag ist die Taillierung durch das nach hinten gezogene Vorderteil. Vielleicht frickel ich doch noch mal an einer Verbesserung der Ausschnittsverarbeitung.

Der Rock war ein Schnellschuß kurz vor dem Urlaub, als ich feststellte, dass wirklcih keiner meiner Röcke mehr sitzt! Es ist ein halber Teller aus grauem Sweatshirtstoff mit Gummibund. Mit mittlerweile neu gekauften Schuhen und einem wiederentdeckten schwarzen Strickoberteil finde ich ihn sogar ganz chic.

Bevor ich mich an das Hosennähen gewagt hab, hatte ich mir neue Hosen gekauft, so daß ich nun was lange Hosen angeht wirklich gut versorgt bin. Ich stelle auch fest, dass ich gerade die Culottes total gerne trage. Neulich sagte mir schon jemand ganz erstaunt: „Du hast so oft Hosen an, in letzter Zeit.“ Ja, hab ich. Aber eben auch, weil gerade akuter Rockmangel besteht. Da steht nun die Entscheidung ändern oder neu nähen an und ich denke, es wird auf neu nähen hinauslaufen, zumal hier zwei angefangene Schätzchen rumliegen.

Außerdem bräuchte ich schon noch ein paar Oberteile. Die geplanten Blusenklone werde ich sicherlich in den kommenden Wochen noch nähen.

Und ein Geburtstagskleid muss auch noch sein.

Ich erkläre also mein Spring Style-Along-Projekt für noch nicht beendet und nähe fröhlich weiter.

Leider kann ich Euch heute nur mit schon gezeigten Fotos dienen. Schön gestylte gibt’s in den nächsten tagen. Kennt Ihr ja schon von mir, non?

sbs17_12

Denim-Culottes und 60s-Seidentop; von vorne …

sbs17_13

und von hinten.

culottes2

Woll-Culottes von ziemlich weit weg und …

culottes1

von etwas näher. Und hier sieht man auch meine bevorzugte Schuhlösung dazu: Keilsandalen.

culotteshosentaschen

Und so sieht der Stoff der Hose dann tatsächlich aus.

tellermitgoldenenpunkten

Der Pünktchen Tellerrock.

sbs17_14

Die noch nicht ganz fertige Seidenbluse.

ssa_seidenblusefarbe

Und die fertige Seidenbluse, deren Farben auf dem verwischten Bild besser rüberkommen, als auf dem scharfen!

ssa_seidenbluseform

So und nun Laufsteg frei für alle anderen Teilnehmerinnen. Ich weiß von einigen tollen Stücken und freue mich drauf, sie zu sehen!

 

Merken

Merken

Merken

Merken