nixfürlemmingegross

Einen schönen Samstag morgen. Und schon ist es Zeit für die zweite Herausforderung. Alle, die schon fertig sind, können jetzt natürlich gnadenlos davonziehen, während wir anderen noch mit der Fertigstellung unserer ersten Projekte beschäftigt sind. Aber wartet nur ab …. 😉

 

Draußen wird’s Frühling. Aus kahlen Ästen springen Knospen und verwandeln sich in Blüten.

Und genau darum wird es gehen: Um

 

Verwandlung

 

Nachdem wir uns jetzt so ausführlich mit der Silhouette beschäftigt haben, wenden wir uns in der zweiten Herausforderung ganz dem Stoff zu.

Aufgabe ist es, ein Outfit zu entwerfen, dessen zentrales Element ein Stoff ist, der entgegen seiner üblichen Verwendungsweise gebraucht wird. Es können natürlich auch mehrere Stoffe verwendet werden. Zum Beispiel also eine Chaneljacke aus Neopren. Oder einen Trainingsanzug aus Samt.

Ziel ist es, sich mit Materialeigenschaften und den Möglichkeiten, sie zu verändern, auseinander zu setzen und gleichzeitig die Assoziationen und Verwendungserwartungen ( z.B. Nadelstreifen = Business-Kostüm), die bestimmte Stoffe in uns wach rufen, auf den Kopf zu stellen. Herauskommen soll ein Entwurf, der eine überraschende Verwandlung des gewählten Materials erzielt.

Die Bedingungen aus der ersten Herausforderung gelten natürlich weiter: also: alltagstauglich und wo möglich aus dem eigenen Vorrat etc.

Und das ist der Zeitplan:

01.05.2014 – Finale
(Diesmal ein Feiertag, ein Werktagstermin ist irgendwie doof, oder?)

26.04.2014 – Krise oder was?
(Ich hatte diesmal das Gefühl, daß uns der Termin mehr Arbeit gemacht hat, als den Prozeß vorangebracht hat. Ging’s Euch ähnlich? Dann streichen wir den und wer Krise hat und Hilfe braucht, schreit halt trotzdem laut.)

13.04.2014 – Ich habe einen Entwurf, aber wie setze ich das technisch um?

30.03.2014 – Das soll’s wohl werden – Entwürfe

15.03.2014 – Inspirationssammlung

 

So, ich hab noch was zu tun. Aber Kopfkino läuft schon wieder gnadenlos. Bei Euch hoffentlich auch.