nixfürlemmingegross

N’Abend,

ich muß leider vorschreiben, weil ich nämlich morgen früh, also dann, wenn Ihr das lest und Euch hoffentlich massenhaft mit fertigen Kleidern verlinkt, gerade den ersten Kurstag in meinem Nähkurs gebe. Äh, ja. Ich habe also diesen Abend im Wesentlichen damit verbracht, letzte Vorbereitungen für den Kurs zu treffen – ja, ja, lacht nur über mein miserables Zeitmanagement. Als ich endlich angefangen habe, die kleinen frickeligen Einsätze für die Schulter zu nähen, habe ich prompt erst nach dem Zurückschneiden der Nahtzugabe gemerkt, daß ich da gleich dreimal was verkehrt zusammengenäht habe. Yeah!

Soll also heißen: erwartet Photos von meinen koreanischen „Meisterwerk“ nicht vor dem Abend. Und fertig und an der Frau wird’s wohl erst am Wochenende was. Ich bin eigentlich die letzten Tage ganz gut im Groove mit dem Nähen, vor allem, weil ich konsequent aufgehört habe zu nähen, wenn ich zu müde war. Das senkt die Fehlerquote erheblich. Aber so braucht’s halt länger und die Zeit, die ich auf der Strecke durch die letzten Wochen verloren habe, wird nicht wieder aufgeholt. Da ich den Nähvorgang nicht dauernd für Paßformkontrollen unterbrechen muß – habe ich ja an den Probekleidern getestet – macht das Nähen gerade ziemlichen Spaß.

Der Stand vom 27.02.2014, 22:59:

Rockteil: Ich muß noch zwei Paspeln schneiden, die gar nicht geplant waren, aber sich in die Front geschlichen haben, weil’s besser aussah, die zwischen die seitlichen Rockteile und die hintere Mitte nähen und fertisch..

Oberteil: Wenn ich die Intarsien nicht noch mal zuschneiden muß – bitte, bitte nicht – dann müssen die in die Schultern eingesetzt werden. Und dann sollten eigentlich alle schwierigen Ecken gemacht sein. Die Zwickel habe ich schon ordentlich eingesetzt in die Kimono-Ärmel.

Unterkleid / Unterrock: Geschätzte zehn Meter Tüll mit Schrägband einfassen.

Aber genug erstmal von hier:

Jetzt seid Ihr dran!

Zeigt her Eure schönen Kleider! Laßt Euch sehen und feiern. Tanzt einen Walzer (jaaaa, im Hintergrund läuft die Eröffnung des Wiener Opernballs – kleidermäßig eine komplette Enttäuschung, in diesem Jahr). Wir nehmen gerne auch Videos von Euch in Euren Kleidern.

Ich hab so ein bißchen Magenkitzeln, wie in diesem Moment, wenn der Vorhang für eine Premiere auseinander schwingt.

Go.Go.Go, girls!

Uuuund: Korken knallen!