nixfürlemmingegross

Verzeihung. Natürlich habe ich gar nichts gegen Lemminge. Und natürlich habe ich selbst lemmingöse Tendenzen. Kaum ist ein schöner Schnitt ein paar mal über meinen Bildschirm geflattert, da will ich ihn auch haben. Andererseits: manchmal überkommt mich bei Durchsicht der großen Schnittmusterkataloge und Zeitschriften dann doch ein Gähnen: alles irgendwie gleich. Alles schon mal gesehen. Dazwischen muß es doch noch was anderes geben?

Klar. Mach ich ja beim Stück entwickeln auch. Ich suche mir ein Thema, das mich brennend interessiert und erarbeite dazu eine eigene Inszenierung ohne dramatische Textvorlage. Das Ergebnis ist nicht in jedem Falle welterschütternd neu, aber ganz sicher komplexer Ausdruck der Eigenheiten aller Beteiligten und so wo anders nicht noch mal zu sehen. Das muß sich doch auf die Entwicklung und Herstellung von Kleidungsstücken übertragen lassen, right?

Jedenfalls denke ich mir das schon eine ganze Weile. Letztes Jahr hatte ich mir selbst und allein schon mal das Ziel gesetzt, jeden Monat ein Oberteil zu entwickeln: Aber wie das so geht mit den deadlines sich selbst gegenüber: kaum kommt was dazwischen, war’s das dann. Also kam ich auf die glorreiche Idee daraus eine öffentliche Herausforderung zu machen. Bereit?

Präambel:

Es sollen alltagstaugliche Kleidungsstücke entstehen und nicht solche für den Schrank. Wessen Alltag also keine regelmäßigen Cocktail-Parties beinhaltet (ich weiß, Skandal, meiner auch nicht), der sollte auch keine sechs Cocktail-Kleider entwerfen. Wer sich nicht im Gehrock aus dem Haus trauen wird, der nähe keinen solche, etc.

Desweiteren ist es auch nicht meine Absicht, einen Konsumwahn anzuheizen: Wer also eh schon einen reichlichen Stoffvorrat besitzt, die nehme davon. Kreativität braucht Grenzen, sonst kann sie nicht fliegen.

Herausforderung:

Im Laufe des Jahres 2014 werden sechs verschiedene Themen-Herausforderungen gestellt. Dann haben alle Teilnehmenden zwei Monate Zeit für Recherche, Entwurf und Ausfertigung. Am Ende der zwei Monate wird das fertige Outfit präsentiert.  Outfit meint hier: entweder ein Kleidungsstück (Kleid/Overall/Mantel), das für sich alleine stehen kann oder aber Kombinationen aus Röcken/Hosen/Blusen/Pullovern/ T-Shirts …. etc. Im Sinne der Tragbarkeit sollten unkombinierbare Solitäre vermieden werden.

Es besteht die Möglichkeit, nur an einzelnen Themen-Herausforderungen teilzunehmen oder aber an allen sechs.

Das erste Thema gibt es sogar schon im Dezember, damit ein bißchen mehr Zeit ist, sich einzugewöhnen.

Im Laufe jeder einzelnen Herausforderung sollten die Teilnehmer einmal die Ergebnisse ihrer Recherche vorstellen, einmal den Entwurf bzw. das Probeteil und natürlich das fertige Outfit. Weitere WIPs sind natürlich klasse, aber wir wollen ja was genäht bekommen, right?

Im Idealfall bekommen wir zum Abschluß eine gemeinsame Präsentation mit anschließender Party hin. Das nur mal als zusätzlicher Anreiz.

Anmelden darf frau / man sich ab dem 20.11.2013. Das erste Thema wird am 15.12.2013 enthüllt.

Ich freue mich auf ein paar tollkühne Gefährtinnen. Also: Wer ist dabei?