Himmelfahrtskommando: Der Auftrag!

Wow, Ladies!  Steffi und ich sind ziemlich geplättet und höchst erfreut, daß so viele von Euch mitmachen. Herzlich willkommen also und in bestem Ruhrpöttisch: Give it your best shot! Äh: Haut rein.

Das ist der Hafen von Arromanches, Spätsommer 20008.

Denkt Euch die letzten Betonbrocken weg und Ihr habt den Hafen von Arromanches 1943.

Das ist der Hafen von Arromanches während der Landung der Allierten 1944.

Genau. Unmöglich ist gar nichts.

Die Zeit ist knapp. Das wissen wir alle. Aber: Eine reguläre Theaterproduktion hat auch nur sechs Wochen. EIN genähtes Teil sollte also machbar sein.

Deshalb lege ich Euch aus weiser Theatererfahrung ans Herz, einen Gang runter zu schalten. Was nicht heißt, jetzt erstmal ein heißes Bad und Kakao mit Sahne und so, nene, was das heißt, ist dieses: nicht hudeln, nicht hetzen, keine short-cuts (jedenfalls jetzt noch nicht), sondern konzentriert und mit totaler Zen-Attitüde ans Werk gehen. (Also, im Wesentlichen sage ich das mir.*Fingernägel knabber.)

Als nächstes empfehle ich Euch, Euch für die Zeit des Himmelfahrtskommandos ein alter ego zuzulegen. Ich schwanke noch zwischen Lee Marvin in Das dreckige Dutzend und Harvey Spector aus Suits. Vermutlich zuerst der Drill Segeant und dann der beste gottverdammte closer ever.

Und damit wären wir jetzt wirklich bei der Sache:

Was ist Euer Auftrag, compadres?

Ihr wollt an Himmelfahrt vor Gott und der Welt  WAS GENAU zum ersten Mal austragen?

Für welchen Schnitt habt Ihr Euch entschieden?

Und für welchen Stoff?

Werdet Ihr große Veränderungen vornehmen oder ist es im Anbetracht der Zeit sinnvoll, auf einen Schnitt zuzugreifen, von dem Ihr wißt, daß er paßt?

Näht Ihr ein Probeteil? Habt Ihr gar gestrebert und schon eins genäht?

All diese Fragen interessieren uns heute.

Ich fahre über Himmelfahrt in die Normandie. Wie in jedem zweiten Jahr grübele ich mit Beginn des Frühjahrs darüber nach, was zum Teufel ich denn zum Anziehen mitnehme. Schließlich schafft es die Französin an sich, noch im Morgendmantel chic auszusehen. Ich hingegen hatte beim letzten Besuch das Gefühl, nur mehr die letzten noch passenden Sachen zusammengekramt zu haben. Ich brauche also ein paar wirklich tolle Kleidungsstücke zum Mitnehmen.

Seit ich Casablanca gesehen hatte, wollte ich einen Trenchcoat. Irgendwann kaufte ich mir einen. Nach der Schwangerschaft blieb er zu klein. Also wollte ich einen neuen. Und da beginnt diese Aktion.  Steffi und ich unterhalten uns per twitter über diesen Trenchcoat. Ich hatte den Curser schon auf dem ZurKasseGehen-Button und dachte plötzlich: “Obacht Gerull, Du hast doch letzten Herbst schon diesen Schnitt gekauft.

Was spricht denn gegen den?” Ja, das ist kein Trenchcoat, aber ein sehr schöner, cleaner Schnitt.

Klick hin, klick her. Dilemma bei twitter vorgetragen. Klick hin, klick her. Bauchgefühl gefolgt. Steffi bestellte bei sewaholic und ich entschied mich für la Veste Pavot. Schließlich fahre ich nach Frankreich. Also ein französischer Schnitt, non?

Nun ja. Wie immer: Triffste ne Entscheidung, fragste Dich, ob das ma so sinnig war. Also ich meine Mini-Me rausgeholt und mich reingezeichnet in den Mantel. Laune sank. Irgendwie nicht wirklich bombig. Konnte aber an meinen Zeichenkünsten liegen. Aber Entscheidung getroffen, auf keine Fall die Taille irgendwie zu betonen.

Dann Bilderrecherche. Der Mantel ist ja im französischsprachigen Teil der blog-Welt schon ein paar Mal genäht worden. Richtig umgehauen haben mich nur zwei Wintervarianten, beide gefüttert – was die Anleitung nicht vorsieht – beide aus etwas volumigerem Stoff. Folglich hab ich mich trotz der Kürze der Zeit entschieden, ihn zu füttern und Einlage hab ich auch gekauft (die sieht die Anleitung auch nicht vor) und für den Kragen, der in wirklich jeder Variante, bis auf die in Cord, total ebsig aussah, hab ich sogar ganz dünnes Volumenvlies genommen. Schaun mer mal.

Konsequenterweise werde ich also ein Probeexemplar nähen. Zumal die 46 wohl für französische Figuren geschnitten ist und ich den Schnitt noch ganz ordentlich vergrößern muß. Ich hab noch eine halsbrecherische Idee im Bezug auf die Taille. Aber damit gehe ich erstmal zu Waltraud. (Die Nachbarin der Schwiegervaters und Schneidermeisterin im Unruhezustand.)

Und da mir die ganz schlichte Version oben zwar gut gefällt, aber ich doch immer noch irgendwas anders machen muß, hab ich einen Jaquard gekauft, den ich für den Unterkragen nehmen werde und für zwei Paspeln rechts und links der Knopfleiste. (Äh, ja. Es gibt eine Variante mit Kragen!) Ich hatte mit dem Gedanken gespielt, ein Kontrastgarn für das Absteppen zu kaufen, ihn aber auf Grund seines Streßfaktors wieder verworden. Dafür hab ich so wundervolle Knöpfe gefunden, daß ich eigentlich nichts machen muß, als die Knöpfe irgendwo dran zu nähen. ;-)

Hier also ist mein Stöffchen – der kleine stretch-Anteil macht mir etwas  Sorge – und dazu Futter, der Jaquard für Kragen und Paspel und die weltwunderschönsten Knöpfe.

So. Und jetzt Ihr. Der Reihe nach vortreten und Euren Auftrag vorstellen. Wir sind gespannt.



Comments

  1. says

    Melde mich gehorsamst zum Dienst und gestehe, dass ich ein bisschen nervös war und nicht mehr schlafen konnte :D

    Deine Jacke gefällt mir ausgesprochen gut! Die Knöpfe sind jetzt nicht so meins, aber den Kragen könnte ich mir bei Nichtgefallen auch gut mit etwas [Kunst]Pelz vorstellen.

    Danke für die Organisation und auf in die Schlacht! ;)

  2. says

    Vielen Dank für den sew along. Ich freue mich darauf.
    Und meine Hoffnung, bei den Plänen der Anderen, einen MAntel schnitt zu finden, hat sich sogar schon erfüllt. Der Trench.
    Was will ich mehr? Außer Nähen.
    Dein Modell gefällt mir auch, Stoffwahl sind perfekt mit weltschönsten Knöpfen und Futter.
    lg monika

  3. says

    Den Stretchanteil würde ich nicht als Problem, sondern als gut einschätzen. Wo´s nicht dehnen soll, kommt eh Einlage drauf und ansonsten hast Du etwas mehr Bewegungs- und Schummelfreiheit beim Nähen. Man muss nur aufpassen, das man, nicht wie ich es letztens geschafft habe, das Futter zu klein zuschneidet. Plane eine ausreichende Bewegungsfalte am Rücken ein.

    Viele Grüße
    Julia

  4. says

    Dein Mantel wird ganz wunderbar. Schöner Stoff, tolles Futter, hübsche Knöpfe, und dann auch noch Paspeln… ein Traum!

    Bin schon sehr auf das fertige Werk gespannt.

    Von mir auch nochmal vielen Dank für die Organisation des Sew-Along

    LG, Zelda

  5. says

    Das ist ja ein toller Schnitt…. vielleicht sollte ich doch besser eine Jacke nähen statt ein Blazer? ;) Ich glaube, ich merke mir den SChnitt mal für eine spätere Himmelsfahrt.
    Ich freue mich aufs gemeinsame Nähen. Danke fürs Organisieren!
    Saskia

  6. says

    Liebe Alex,

    da werden die Französinnen aber nur noch ein neidisches “Tres chic” hauchen, wenn sie deinen Mantel sehen! Da hast du Dir ja auch ordentlich was vorgenommen mit Paspel & co. Ich freu mich schon auf das Endergebnis.

    LG
    Steffi

  7. says

    Liebe Alex,

    zunächst mal vielen Dank für die Organisation dieser Aktion!

    Ich freue mich sehr, dabei zu sein und bin sehr gespannt auf Deinen Mantel und in Deine Knöpfe habe ich mich auch spontan verliebt.

    LG Luzie

  8. says

    Toller sew-along. Ich hätte so gerne mitgemacht, aber bei uns geben sich gerade die Austauschschüler die Kinke in die Hand und besetzen das Gästezimmer, das ich ansonsten als Nähzimmer nutze. Aber ich werde das Kommando interessiert mitverfolgen.
    LG

  9. says

    Die Knöpfe sind ja wirklich ein Traum. Ich bin gespannt was Du daraus machst, Es scheint, als ob Du den Schnitt eher als Vorlage nehmen würdest. Wie der Mantel im Endeffekt aussieht wissen wir wohl erst, wenn er fertig wird. LG

  10. says

    Die Knöpfe sind ja toll! Ich glaube du hast recht, der schlichte Schnitt kann etwas Brokat und Bling vertragen. Danke auch fürs Anstoßen der Aktion, das kommt erstens jetzt gerade recht, und zweitens sind wieder so viele (für mich) neue und interessante Blogs dabei, das freut mich auch sehr!

  11. says

    die knöpfe sind der hammer!!! und eine echt geschickte mischung! ich freu mich schon aufs live angucken, ich sach mal san remo wenn wetter danach ist ;)

  12. says

    Hallo Alex, das ist mein erster Sew Along, und ich freue mich. Danke, dass Du das in die Hand nimmst. Ich habe ja ein weing gehadert, soll ich überhaupt und dann, Kleid oder Mantel. Jetzt bin ich gespannt, ob ich auch neben dem Nähen noch Fotos machen kann. Ich nähe ja sonst immer so allein für mich. Viel Erfolg auch bei deinem Mantel, die Knöpfe sind ja der Hammer.
    Viele Grüße,
    Wibke

    • alex1 says

      Hallo Wibke, freue mich, daß Du auch dabei bist. Ich glaube das Hin und her ob mitmachen oder nicht im Vorfeld gehört irgendwie dazu. Ich hab letztes Jahr beim MeMadeMay auch ewig hin und her überlegt und dann gings hopplahopp. Viel Spaß beim Nähen und Photographieren.

  13. says

    Der Mantel wird toll! Ein sehr schöner Schnitt…
    Auf den letzten Drücker hab’ ich’s jetzt auch noch geschafft und bin mit von der Partie :-)

    Viele Grüße und morgen einen schönen Montag!
    Stefanie

    • says

      …eben habe ich nochmal Dein Projekt angesehen: Die Knöpfe sind ja die Wucht, zusammen mit dem Stoff wird das sicher sehr schön….

      Freue mich auf den nächsten Termin!

      Herzlich
      Stefanie

  14. says

    Ich freu mich, dass mal wieder gemeinsam genäht wird und bin auch dabei.
    Das Mäntelchen da oben finde ich ganz schick, würde es aber so schlicht lassen. Muss man aber am Modell entscheiden, man kann ja mit ein paar schönen Details als Blickfang auch gut ablenken von Problemzonen oder so :-)
    LG und Dankschön!
    Judy

  15. says

    Liebe Alex,

    mein ERSTES sew-along!
    Ich bin wahnsinnig aufgeregt! Dabei habe ich mir längst nicht so was “schweres” ausgesucht wie du!

    In voller Vorfreude auf die nächsten Wochen!
    Liebe Grüße
    Maria

  16. says

    hach, den Mantelschnitt finde ich ja auch toll! bin gespannt auf deine Umsetzung.
    und die Knöpfe sind genial!

    ich weiß ehrlich gesagt noch gar nicht, ob ich Leinen liebe, aber ich fand das Kleid im Stoff&Stil-Katalog so toll und das war die Stoffempfehlung, außerdem gab es so ein tolles Blau (eben: BLAU!!!)) dort.
    jo, mit den Taschen schau ich mal, die lasse ich sonst gern auch weg (wäre ein Schnitt-Teil weniger, yeah).
    bisher hab ich mich nur ans Sommermädchenkleid gewagt, vielleicht geht das ja ganz schnell *hoff*, dann schaff ich wirklich beide.

    danke übrigens für’s organisieren! =)

    LG
    sjoe

  17. says

    Zuerst Hallo und dann Danke!
    Und jetzt: puh … ich bin drin, oder? Nachdem heute schon der 13. ist, habe ich nicht mehr damit gerechnet und den Wagemut mitzumachen habe ich erst seit gestern. Es ist mein erstes sew-along und ich bin sehr gespannt auf die nächsten Wochen. Dein Mantel wird bestimmt super!
    Liebe Grüße,
    Gitte

  18. says

    Liebe Alex,
    Nehmt Ihr auch zaudernde Quereinsteigerinnen in Eure Kampftruppe auf? Ich konnte mich nicht entschließen, anzumustern, bis die völlig ohne Nähen vertane letzte Woche mir gezeigt hat, dass ich moralische Unterstützung brauche für ein geplantes Kleid: Am Muttertag haben wir eine Konfirmation im Haus, und nicht nur die Konfirmandin, sondern auch ihre Mutter (= moi) brauchen ein neues Kleid, damit wir für den festlichen Anlass entsprechend gerüstet sind. Meine Gegner sind der herzurichtende Garten, in dem gefeiert werden soll und ein Haushalt, der nach einem nähintensiven MeMadeMonat eher desolat aussieht. Und um die Moral der Truppe (= also meine) ist es auch nicht besonders gut bestellt.
    Wenn es nicht mehr geht, hab ich halt Pech. Nichtsdestotrotz finde ich die vorgestellten Projekte sehr spannend. Dein Mantel wird bestimmt toll, ich mag besonders diese Knöpfe.
    Liebe Grüße, Mirabell

  19. says

    Hallo,

    ich freue mich auf den Sew-Along und darauf, wieder mit so kreativen Damen nähen zu dürfen.
    Bei mir scheitert es aber schon in den Anfängen. Ich kann mich nicht verlinken, sehe den Button ganz einfach nicht. Hat jemand ähnliche Probleme?

    Viele Grüße

Trackbacks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *